Suchergebnisse:   [1]     12 Treffer
   
WERBUNG

04.05.2022 
3. Ausgabe Vorgestellt

Lausitz.  Bereits zum dritten Mal gibt es am Sonntag im LAUSITZWELLE-Radio unser neues Format "Vorgestellt". Yiannis Brauweiler stellt dort Künstler aus der Lausitz vor, die sie vielleicht noch nicht kannten. Mit dem Musiker, den er in dieser Woche vorstellt, hat er sich vorab getroffen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Alstom baut die Berliner Tram

  Bautzen.  Im Bautzener Alstom-Werk (früher Bombardier) hat der Bau der neuen Berliner Straßenbahnen begonnen. Wie die Berliner Verkehrsbetriebe mitteilen, nahmen zwei führende Vertreter des Unternehmens unlängst am Baubeginn des ersten von insgesamt 117 Fahrzeugen teil. Laut der Mitteilung werden vom Rohbau bis zur Fertigstellung alle Produktionsschritte in Bautzen erledigt. Der abgeschlossene Rahmenvertrag sieht die Lieferung von Zweirichtungsfahrzeugen mit 30 und 50 Metern Länge vor. Das Mindestvergabevolumen für den Auftrag beträgt rund 350 Millionen Euro. Zusätzlich wurde eine Ersatzteilversorgung durch Alstom für mehr als 30 Jahre vereinbart. Die Lieferungen aus dem Rahmenvertrag erfolgen bis zum Jahre 2033.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Bahnsteig eingeweiht

  Lauchhammer.  Der Parkexpress im Schlosspark von Lauchhammer dreht wieder seine Runden. Mit dem Start in die Saison konnte auch ein neuer Bahnsteig seiner Bestimmung übergeben werden. Die bautechnisch notwendige Sanierung wurde innerhalb von zwei Monaten realisiert. Der nächste Fahrtermin für den Parkexpress ist am 1. Juni. Dann wird der Kindertag in Lauchhammer endlich wieder im Schlosspark gefeiert.(tl)

Bildquelle: Stadt Lauchhammer
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Bahnsteig wird ausgebaut

  Großschönau.  Der Bahnsteig am Bahnhof Großschönau wird derzeit barrierefrei ausgebaut. Bis zum Sommer soll die Plattform auf 55 Zentimeter erhöht werden. Dann können Reisende am neuen Bahnsteig stufenfrei ein- und aussteigen. Außerdem entstehen taktilen Blindenleitstreifen. Des Weiteren werden Fahrradbügel sowie eine neue LED-Beleuchtungsanlage errichtet. Der Bund und die Deutsche Bahn investieren über 1,6 Millionen Euro in das Vorhaben. Während der Bauzeit fahren die Züge der Länderbahn vom gegenüberliegenden Bahnsteig ab.(pm/kr)

Bildquelle: pixabay.com
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Deichsanierung an der Schwarzen Elster

Hoyerswerda.  Nach den verheerenden Hochwassern vor 20 Jahren wurde im gesamten Freistaat Sachsen der Hochwasserschutz auf den Prüfstand gestellt. Neue Konzepte und vor allem sicherere Herangehensweisen mussten her. So auch an der schwarzen Elster in Hoyerswerda. Bei den Sanierungsarbeiten des letzten Deichabschnittes waren wir mit dabei.(mp)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Dem Schlossgeist auf der Spur

  Finsterwalde.  Schülerinnen und Schüler der Förderschule "Sieben Brunnen" hatten kürzlich die Möglichkeit, das Finsterwalder Schloss zu erkunden. Besonders interessant für die Jungen und Mädchen waren der hohe Turm und das Standesamt. Bürgermeister Jörg Gampe führte die Klasse durch das Schloss, dessen Sanierung 2020 abgeschlossen werden konnte und beantwortete außerdem zahlreiche Fragen der jungen Gäste. Die ehemalige Raubritterburg wurde 1282 erstmals urkundlich erwähnt. Seit 1885 ist das Schloss Sitz der Finsterwalder Stadtverwaltung.(tl)

Bildquelle: Stadt Finsterwalde
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Herzberg/E

Tierparkfest war voller Erfolg.  Bis zuletzt mussten die Organisatoren zittern – dürfen die Herzberger nun ihr traditionelles Tierparkfest durchführen oder dürfen sie nicht. Schließlich durften sie und das Publikum kam zahlreich und vor allem dankbar. Bei bestem Wetter wurde dieses erste große Event in der Kreisstadt nach dem Weihnachtsmarkt 2019 zu einem vollen Erfolg. Gelegen haben, dürfte das auch an den weithin bekannten Schlossbergmusikanten und den Stargästen Stefan Mross und Anna Carina Woitschack, welche etliche Volksmusikfans nach Herzberg lockten. Aber auch die Schausteller selbst trugen ihren Teil zum Gelingen bei. Trotz der in vielerlei Hinsicht angespannten Situation, entschloss man sich, die gleichen Preise wie 2019 zu nehmen, egal ob bei Bier, Bratwurst oder Karussellbetrieb.(tl)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Neue Rettungsfahrzeuge im LK Bautzen

  Radeberg.  Am Dienstag wurden in Radeberg insgesamt neun Rettungsdienst- und Krankentransportfahrzeuge übergeben, darunter drei Notfalleinsatzfahrzeuge für die Rettungswachen Bautzen-Ost und Radeberg. Außerdem gab es drei Rettungstransportwagen für Hoyerswerda, Bautzen und Radeberg sowie drei Krankentransportwagen für die Standorte Bautzen-West und Ottendorf-Okrilla. Die Leistungserbringer waren dabei der DRK Kreisverband Bautzen, der DRK Kreisverband Radeberg-Pulsnitz und die Malteser. Die Übergabe erfolgte durch die Beigeordnete Birgit Weber und den Leiter des Ordnungsamtes Rene Burk.(pm/mp)

Bildquelle: Landratsamt Bautzen
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Raumbilder Lausitz 2050

Hoyerswerda.  Nichts ist beständiger als der Wandel sagen meist die Menschen, die in ihrem Leben wenig flexibel sein mussten. Die Lausitzer sind da anders. Sie haben den Wandel schon des Öfteren erlebt und erleben ihn aktuell. Die Entwicklung der Lausitz bis zum Jahr 2050 – ohne Kohlebergbau und stattdessen ökologisch nachhaltig und lebenswert für die Menschen, dieser Wandel steht aktuell im Fokus. Das Planungslabor "Raumbilder Lausitz 2050 – Nachhaltige Transformation entwerfen" widmete sich dieser Frage und entwickelte mit vier interdisziplinären Teams Visionen für unsere Region im Strukturwandel. Daraus entstanden vielschichtige Raumbilder, die nun in der Kulturfabrik Hoyerswerda ausgestellt werden. In den hochwissenschaftlichen Arbeiten war der Anspruch, die Voraussetzungen, die die Grenzregion zwischen Sachsen und Brandenburg aufweist, ohne Grenzen zu zeigen. So entstand eine visuelle Grundlage für Zukunftsüberlegungen. Sie soll sowohl Politik, Wirtschaft als auch der Zivilgesellschaft weitere Denkräume ermöglichen. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Forschung und Bildung. Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung koordinierte das Projekt und gab gegenüber der LAUSITZWELLE Auskunft über Chancen der Region.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Skeleton will sich vergrößern

  Großröhrsdorf.  Das in Großröhrsdorf ansässige Unternehmen Skeleton Technologies will sich erweitern. Wie CEO Taavi Madiberk zu Anfang der Woche erklärte, sind die Kapazitäten im Großröhrsdorfer Gewerbegebiet ausgereizt. Der neue Standort soll bis zu 20-mal größer sein als der bisherige. Wo er errichtet wird, steht noch nicht fest. Sicher ist jedoch, dass er sich in Sachsen befinden wird. Skeleton stellt seit 2017 in Großröhrsdorf Ultrakondensatoren her. Dabei handelt es sich um Energieträger, die ihre Leistung extrem schnell aufnehmen und wieder abgeben können. Dadurch eignen sie sich insbesondere als Ergänzung herkömmlicher Batterien unter Extrembedingungen. In Großröhrsdorf sind derzeit 130 Mitarbeiter beschäftigt, das Unternehmen verfügt über 30 freie Stellen.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Umfrage: Was schenken die Lausitzer zum Muttertag?

Lausitz.  Ob alt oder jung, Mann oder Frau. Jeder von uns hat eine Mama. Einmal im Jahr wird sie geehrt. Wir wollten von den Menschen in der Lausitz wissen, was sie Ihrer Mutter, Mama oder Mutti am 8. Mai, dem Muttertag Gutes tun wollen oder auch was sich die Mamis von ihren Kindern wünschen. Wir wünschen viel Spaß.(fk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.05.2022 
Weitere Lockerungen in Sana Kliniken

  Lauchhammer/Senftenberg.  Seit dem 4. Mai dürfen Patientinnen und Patienten der Sana Kliniken Niederlausitz wieder uneingeschränkt Besuch empfangen. Auch die Begrenzung der Personen wurde aufgehoben. Das teilte die Klinikleitung mit. Dank der stabil niedrigen Behandlungszahlen von Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind und der weiter sinkenden Inzidenzen wurde die Aufhebung des Besuchsstopps möglich. Damit die Besuche unter möglichst sicheren Bedingungen stattfinden, sind drei einfache Regeln für den Gesundheitsschutz aller Patienten und auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter allerdings weiterhin bindend. Alle Besucher legen einen aktuellen negativen Corona-Test vor, der direkt an den Testcontainern der beiden Krankenhausstandorte kostenfrei durchgeführt werden kann und nicht älter als 24 Stunden sein darf. Die Besuchszeiten sind zunächst auf die Zeit zwischen 15 und 17 Uhr begrenzt. Der Zugang zu den Häusern in Lauchhammer und Senftenberg erfolgt nur mit FFP2-Maske und nach einer gründlichen Desinfektion der Hände.(tl)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]