Suchergebnisse:   [1]     9 Treffer
   
WERBUNG

04.02.2022 
"Der wilde Mönch" erhält Marketingpreis

  LK Elbe-Elster.  Preisträger des "pro Agro Marketingpreises" ist in diesem Jahr Matthias Weiland. Der Fleischer aus Doberlug-Kirchhain erhielt den dritten Platz in der Kategorie Direktvermarktung für sein Produkt der "Wilde Mönch", eine Wildsalami. "Diese Kreation verbindet Wildfleisch aus den Jagdrevieren der Elbe-Elster Region und Mönchspfeffer aus Zeischa. Das Verpackungsdesign kommt von den Piktografen aus Finsterwalde, die Motivation und geistige Unterstützung liefert das Team des Elbe-Elster Regionalsiegels. Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche Berlin lobt der “Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin" (pro Agro) den Preis aus, um innovative Produktentwicklungen und Vermarktungskonzepte im ländlichen Raum zu fördern.(seb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.02.2022 
Baubedingte Einschränkungen im Rathaus

Elsterwerda.  In Elsterwerdaers Rathaus wird derzeit gebaut. Grund dafür ist der Einbau eines Aufzuges zur besseren Erreichbarkeit aller Verwaltungsbereiche auch in der oberen Etage. Dies führt derzeit zu teilweisen Einschränkungen der Nutzbarkeit einzelner Büros durch die Bauarbeiten. Besucher werden daher gebeten das Rathaus nur in absolut notwendigen Fällen zu besuchen. Um eine Terminvereinbarung im Vorfeld mit dem jeweiligen Sachgebiet wird gebeten um eine Präsenz der Kolleginnen und Kollegen im Haus zu ermöglichen. Die Kontaktadressen (E-Mail) bzw. Telefonnummern finden Sie auf der Homepage der Stadt Elsterwerda.(seb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.02.2022 
Hinweise zum Weltkrebstag

  Sachsen.  Anlässlich des Weltkrebstages, der jedes Jahr am 4. Februar stattfindet,
Anlässlich des heutigen Weltkrebstages weisen die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und der Beauftragte der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen auf die Risiken von Rauchen und Alkohol hin. In Deutschland erkranken rund 500.000 Menschen jährlich an Krebs, knapp die Hälfte stirbt an der Krankheit. Im Jahr 2020 waren durch das Rauchen hervorgerufene Erkrankungen der Atemwege die häufigste Krebsart mit Todesursache. Auch Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping äußerte sich zu diesem Thema: "Da es für Lungenkrebs kein Früherkennungsprogramm gibt, ist weiterhin die beste Vorsorge, nicht zu rauchen beziehungsweise mit dem Rauchen aufzuhören. Neben Lungenkrebs reduziert sich dadurch auch das Risiko, an anderen mit Tabakkonsum assoziierten Krebsleiden zu erkranken.", so die Ministerin.(pm/kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.02.2022 
Krankenhaus bekommt neue Notaufnahme

Niesky.  Das Nieskyer Emmaus-Krankenhaus soll in den kommenden beiden Jahren grundlegend umgebaut werden. Den Kern der Maßnahme bildet der Anbau einer neuen zentralen Notaufnahme, die künftig als erster Anlaufpunkt für alle Patienten dient. Projektleiterin Katja Adolphi erläutert den Nutzen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.02.2022 
Lange Straße - Sperrung eines Teilstückes

  Großröhrsdorf.  Die Lange Straße zwischen der Steinstraße und der Lichtenberger Straße in Großröhrsdorf werden jetzt voll gesperrt. Der Grund hierfür sind Erschließungsarbeiten im Wohnbaugebiet "Lichtenberger Straße", die ab dem 7. Februar durchgeführt werden. Die Arbeiten werden bis voraussichtlich bis zum 29. April andauern.(seb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.02.2022 
Lebenswerk gewürdigt

  Bischofswerda.  Dr. Ernst Wirth wurde nun von Bischofswerdas Oberbürgermeister Holm Große mit der Ehrenplakette der Stadt geehrt. Es ist nach der Ehrenbürgerschaft die zweithöchste Auszeichnung von Bischofswerda. Einer der Gründe für seine Auszeichnung ist der 2017 von Dr. Ernst Wirth ins Leben gerufene Kunstförderpreis "MaWi". Wirth ist somit der 46. Träger der Plakette. Jedes Jahr wird eine Person gewürdigt, die sich ehrenamtlich in den Bereichen Politik, Kultur, Wirtschaft oder Ökologie engagiert.(pm/kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.02.2022 
natürlich Lausitz: Die Kohlmeise

Die Kohlmeise ist einer der häufigsten Gäste in den Lausitzer Gärten. Sie ist die größte Meisenart Europas und wirkt deutlich plumper neben der Blaumeise, die ebenfalls häufig im Garten anzutreffenden ist. Mit dem schwarz-weißen Kopf, der gelben Brust und dem auffälligen schwarzen Bauchstreifen ist sie eigentlich unverwechselbar. Im Winter kommt sie gerne zum Futterhaus und zeigt sich selten scheu. Als Höhlenbrüter baut sie ihr Nest eigentlich in Baumhöhlen oder Felsspalten, nimmt aber auch gerne Nistkästen an. Ihr Nest polstert sie mit weichen Materialien wie Tierhaaren oder Moos aus. Sie ist ganzjährig zu beobachten und gehört nicht zu den gefährdeten Tierarten.(fk)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.02.2022 
Spenden für Fußballverein

  Neukirch/Lausitz.  In Neukirch in der Lausitz hat man jetzt mit einer besonderen Aktion Geld für den ortsansässigen Fußballverein TSV 90 Neukirch gesammelt. Dafür stand Bürgermeister Jens Zeiler für 15 Minuten an der Kasse eines Discounters. Das eingespielte Geld ging dann an den Verein. So kamen 1000 Euro zusammen. Das Geld soll nach Angaben des Vereins in die Kinder- und Jugendarbeit investiert werden.(pm/kr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
04.02.2022 
Weihnachtsbaum ade nach 73 Tagen

  Lauchhammer.  Jetzt wurde er umgelegt - der Weihnachtsbaum, der den Dietrich-Heßmer-Platz in Lauchhammer-Mitte seit dem 22. November schmücken durfte. Zum katholischen Fest "Maria Lichtmess" am 2. Februar entfernten Mitarbeiter des städtischen Bauhofes den Lauchhammeraner Weihnachtsbaum. Mit 73 Tagen Standzeit stellte die Stadt Lauchhammer einen neuen Rekord auf und kam einem Wunsch von Bürgerinnen und Bürgern nach, die Anfang Januar mit großer Mehrheit für einen längeren Verbleib der schönen Tanne gestimmt hatten. Der größte Teil des Baumes wurde fachgerecht entsorgt. Der Rest wird im Tiergehege des Schlossparkes an das Damwild verfüttert.(seb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]