Suchergebnisse:   [1]     13 Treffer
   
WERBUNG

03.03.2021 
600 Beiträge für das Neiße-Filmfestival

  Lausitz.  Das Neiße-Filmfestival geht laut der aktuellen Planung vom 18. bis 23. Mai in seine 18. Auflage. Wie Pressesprecher Michael Lippold mitteilt, sind 600 Filmbeiträge aus Deutschland, Tschechien und Polen für die drei Wettbewerbe eingegangen. Die auch als Neiße-Fische bezeichneten insgesamt elf Preise werden in den Kategorien Spielfilm, Dokumentarfilm und Kurzfilm vergeben. Das diesjährige Festival steht unter dem Motto „Mother Europe“ und richtet den Blick auf das, was Europa verbindet. Ergänzt wird das Festivalprogramm normalerweise durch Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und Partys. Inwieweit das alles in diesem Jahr möglich ist, hängt von der Corona-Entwicklung ab. Eröffnet wird das 18. Neiße-Filmfestival am 18. Mai in Zittau, die Preisverleihung ist am 22. Mai in Ebersbach geplant.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Angebranntes Essen sorgt für nächtlichen Feuerwehreinsatz

Bautzen.  In der Nacht zum Dienstag rückte die Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem Wohnblock im Bautzener Stadtteil Gesundbrunnen aus. Dort wurde kurz nach Mitternacht eine Rauchentwicklung gemeldet. Neben der Berufsfeuerwehr wurden auch mehrere Freiwillige Feuerwehren alarmiert. Vor Ort konnte nach einer Lageerkundung jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Einer dier Mieter wollte sich offenbar einen mitternächtlichen Snack zubereiten und vergaß das Essen auf dem Herd. Verletzt wurde niemand.(pm/bp)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Aus dem Polizeibericht

  Lausitz.  Auf Betrüger reingefallen

Am Montag erstattete ein 83-jähriger Senftenberger eine Betrugsanzeige bei der Polizei. Der Rentner erhielt in den letzten Wochen immer wieder Anrufe von ihm unbekannten Personen, in denen ihm mitgeteilt wurde, dass er 49.000 Euro gewonnen hätte. Für den Erhalt des Geldes müsse er eine Versicherung bezahlen und Gutscheinkarten im Wert von 600 Euro bereithalten. Nachdem er die Codenummern der Karten erstmals übermittelt hatte, wurde er in den nachfolgenden Wochen und Monaten wiederholt angerufen. Der Gewinnbetrag aber auch die zu zahlende Versicherungssumme erhöhten sich dabei immer mehr. Er kaufte weiter Gutscheinkarten, bemerkte nun endlich den Betrug und ging zur Polizei. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf mehrere tausend Euro.
Dazu nochmals folgende Hinweise der Polizei:
Seien Sie skeptisch und wachsam. Lassen Sie sich am Telefon niemals auf dubiose Angebote ein, auch wenn sie noch zu verlockend erscheinen. Erst recht, wenn Sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen haben und dafür eine Gegenleistung wie zum Beispiel die Bereitstellung von Gutscheinkarten gefordert wird. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie die örtlich zuständige Polizei. Kontakttelefonnummern und Hinweise zum Schutz vor aktuellen Betrugsmaschen finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de.

Achtung vor betrügerischen Anrufen

Eine weitere Betrugsstraftat zeigte am Montag ein 76 Jahre alter Mann bei der Polizei an. Er erhielt Mitte Februar einen Anruf von einem mutmaßlichen Sparkassenmitarbeiter. Dieser suggerierte ihm, dass gegen ihn ein Strafverfahren vorliegt. Der Druck auf den Rentner wurde durch einen angeblichen Staatsanwalt sehr erhöht, so dass er genötigt wurde, zur Einstellung des Gerichtsverfahrens eine vierstellige Summe zu überweisen. Erst nachdem erneut weitere Forderungen gestellt wurden, erkannte er den Schwindel und erstattete Anzeige.
In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor zwielichtigen Anrufen, die von angeblichen Anwälten, Richtern oder Mitarbeitern von Kreditinstituten kommen. Lassen Sie sich nicht durch das Gerede beeindrucken, unter Druck setzen oder verwirren. Prüfen Sie genau, auf welche Personen und Angebote Sie sich einlassen. Bei dieser Überprüfung lassen Sie sich niemals unter Zeitdruck setzen. Gehen Sie nie übereilt auf Drohungen ein. Nehmen Sie bei dubiosen Anrufen Rücksprache mit Angehörigen, Nachbarn und Freunden, um im Zweifelsfall die Polizei zu verständigen. Ein gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit!

Falsche Kriminalbeamte

Zwei Männer sprachen am Montagmittag eine 89-jährige Rentnerin vor ihrem Wohnhaus in Lauchhammer-Mitte an und gaben sich als Kriminalbeamte aus. Unter der erfundenen Legende, dass in der Umgebung zahlreiche Einbrüche stattgefunden hätten, versuchten sie, Zutritt in die Wohnung der Frau zu erlangen. Dies lehnte sie aber ab. Auf Nachfrage der Frau konnten sich beide nicht legitimieren. Die Männer verließen anschließend den Ort in unbekannte Richtung. Die Seniorin erstattete Anzeige bei der Polizei.
Kontakttelefonnummern Ihrer Polizei vor Ort und Hinweise zum Schutz vor aktuellen Betrugsmaschen finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Bewerbungsfrist für Inklusionspreis verlängert

  OSL.  Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Inklusionspreis der Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz wird bis zum 31. März verlängert. Die Auszeichnung würdigt Engagement und Bestrebungen rund um ein inklusives Miteinander im Bildungsbereich. Er ist mit 1.500 Euro dotiert und wird zum mittlerweile sechsten Mal verliehen. Sollte in diesem Jahr kein geeignetes Projekt gefunden werden, würde das Preisgeld an eine gemeinnützige Organisation gespendet werden. Das Bewerbungsformular und die Teilnahmebedingungen stehen unter www.osl-online.de.(pm/mr)

Foto: pixabay.com
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Der Elstraer Frühlingstest 2021

  Elstra.  Der Elstraer Frühlingstest wird dieses Jahr stattfinden, allerdings nicht wie bisher geplant. Das Wander-Event wird aufgrund von Hygiene-Auflagen ausschließlich digital stattfinden. Alle Interessierten haben die Möglichkeit sich auf der Internetseite fruehlingstest.de eine Mitmachkarte und dazugehörige Wanderkarte herunterzuladen. Entlang der Strecken, von denen es 4 zur Auswahl gibt, sind 6 Stempelpunkte angebracht. Seine Mitmachkarte, mit allen dazugehörigen Stempeln, kann dann per Mail an [email protected] oder per Telefon an die 0170 5279893 geschickt werden. Die Aktion findet vom 11. bis zum 15. März statt.(pm/tg)

Foto: facebook.com/wanderelster
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Gedenken an die Brikettfabrik

Heide.  Das Dorf Wiednitz hat einige Umstrukturierungen durchgemacht: Vom Rittergut über die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft, besser bekannt als LPG, bis zur Brikettfabrik. Heute zeugt nur noch eine Erinnerungsstätte an den Tagebau Heide nebst Brikettfabrik. Wir waren an der sogenannten „Straße der Besten" und wollten mehr über den historischen Ort erfahren.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Grundschule wird bald saniert

  Panschwitz-Kuckau.  Die schon seit längerem angekündigte brandschutztechnische Sanierung der Grundschule Panschwitz-Kuckau steht unmittelbar bevor. Der Verwaltungsverband am Klosterwasser hat jetzt die ersten Ausschreibungen für die Bauleistungen veröffentlicht. Demnach soll Ende März mit der Einrichtung der Baustelle und mit dem Aufstellen der Gerüste begonnen werden. Im April sollen dann die Hauptarbeiten beginnen, zu denen unter anderem der Bau einer neuen Fluchttreppe in Form eines stählernen Treppenturms gehört. Weitere Baulose umfassen die Trockenlegung des Mauerwerks sowie die Heizungs- und Sanitärinstallation. Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 1,4 Millionen Euro, wovon circa eine Million aus dem Landesprogramm "Brücken in die Zukunft" kommt.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Neues Fußgängerleitsystem

  Zittau.  Die Stadt Zittau hat jetzt ein neues Fußgängerwegweisungssystem an über 43 Standorten installiert, wie die Stadtverwaltung nun mitteilte. Neben der Verbesserung der Orientierung, will die Stadt damit auch ihre Sehenswürdigkeiten in angemessener Weise präsentieren. Die neue Beschilderung erstreckt sich über die Innenstadt Zittaus bis zur Hochschule, sowie dem Hauptbahnhof. Insgesamt verweist das Fußgängerleitsystem auf 19 touristische und 3 amtliche Ziele. Die Beschilderungen werden in Englisch, Tschechisch und Polnisch angezeigt, sofern es sich nicht um einen Eigennamen handelt.(pm/tg)

Foto: Stadt Zittau
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Pläne für Freilichtbühne

Spremberg.  Rund 1,1 Mio. Euro soll in die Aufwertung der Freilichtbühne Spremberg investiert werden. Das Landwirtschaftsministerium stellt davon LEADER-Mittel in Höhe von rund 830 000 Euro zur Verfügung. Als neues Element soll parallel zur Alten Spree die sogenannte »Mehrgenerationenpromenade« mit Spiel-, Bewegungs- und Parkurelementen entstehen. Ein weiterer Baustein ist die geplante Erneuerung der Sitzmöglichkeiten der Freilichtbühne. Außerdem sollen unter anderem Fahrrad-, Wohnmobil- und PKW-Stellplätze gebaut werden. Bei den Planungen zur Entwicklung des Areals wurden der Jugendbeirat und die Bürger der Stadt Spremberg aktiv einbezogen. Die Freilichtbühne soll dadurch verbesserte Voraussetzungen für überregionale Veranstaltungen und Auftritte auch von internationalen Künstlern bieten.(pm/mr)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Protestaktion in der Innenstadt

Elsterwerda.  Einzelhändler, Gastronomen und kleine Gewerbetreibende machen immer deutlicher auf die Folgen der monatelangen Zwangsschließungen aufmerksam. In den großen Märkten herrscht reger Andrang, während die Kleinen zunehmend auf der Strecke bleiben. In Elsterwerda wurde gestern sehr deutlich die sofortige Beendigung aller Schließungsmaßnahmen gefordert.(tl)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Sechs Verletzte nach Verkehrsunfall

Hoyerswerda.  Am Dienstagmorgen kam es in Hoyerswerda zu einem schweren Unfall. Aus bisher noch ungeklärter Ursache stießen an der Ampelkreuzung B 97 zur Teschenstraße ein Ford Fiesta und ein Mitsubishi Outlander frontal zusammen. Dabei wurden nach ersten Angaben 6 Personen verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe aus den Unfallfahrzeugen. Der Kreuzungsbereich war für die Dauer der Rettung und Bergung voll gesperrt. Die Polizei ermittelt die genaue Unfallursache.(pm/bp)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Tower wird zum Innovationsturm

  Kamenz.  Auf dem Kamenzer Flugplatz soll demnächst der Tower teilsaniert werden. Dies hat jetzt Thomas Ernstberger von der AEF gGmbH mitgeteilt. Die Gesellschaft führt die Geschäfte des Kompetenzzentrums für autonomes und elektrisches Fliegen, das sich vor einem halben Jahr in Kamenz angesiedelt hat. Sie will die unteren beiden Geschosse zu Seminar- und Büroräumen ausbauen. Auch für die brach liegende Gastronomie gibt es laut Ernstberger einen Interessenten. Die oberste Etage bleibt der Flugsicherung vorbehalten. Parallel soll bis zum Sommer ein neuer Hangar für die am Kompetenzzentrum beteiligten Partner entstehen. Beides ist Voraussetzung für die Umsetzung der geplanten Forschungsprojekte, zu denen unter anderem die Erprobung von Antrieben sowie der Einsatz von künstlicher Intelligenz zählen.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.03.2021 
Zukunftstag für Mädchen und Jungen

  Brandenburg .  Am 22. April 2021 findet landesweit der 19. "Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg" statt. Die Aktionslandkarte zur Eintragung Ihres Angebots für den Zukunftstag im Land Brandenburg 2021 wurde bereits im Februar freigeschaltet. Besonderheit ist: der diesjährige Zukunftstag kann auch digital durchgeführt werden. Auch Unternehmen in OSL und Elbe-Elster werden gebeten mit Ihrem Angebot die Berufs- und Studienorientierung für Schülerinnen und Schüler in Brandenburg zu unterstützen. Eine Berufsorientierung ist für junge Menschen in diesem Jahr besonders wichtig, da im letzten Jahr viele Angebote ausfallen mussten. Der Zukunftstag ist eine gute Gelegenheit, in direkten Kontakt zu Schülerinnen und Schülern ab der 7. Klasse zu treten. Auch in diesem Jahr soll jungen Menschen ein Perspektivwechsel ermöglicht und Berufsbilder jenseits von Geschlechterklischees aufgezeigt werden. Es wird für Veranstalter/innen ermöglicht, den Zukunftstag – unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften – sowohl vor Ort als auch digital durchzuführen. Weitere Informationen, Materialien und Tipps erhalten Sie im Internet auf www.zukunftstagbrandenburg.de.(ss)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]