Suchergebnisse:   [1]     9 Treffer
   
WERBUNG

03.02.2022 
Altbürgermeister Fritz-Hermann Lutz verstorben

  Eppelborn/Finsterwalde.  Eppelborns Altbürgermeister Fritz-Herrmann Lutz ist verstorben. 1987 war er Mitbegründer der deutsch-deutschen Städtepartnerschaft zwischen Finsterwalde und Eppelborn im Saarland. Auch nach der politischen Wende stand Lutz der Sängerstadt weiter mit Rat und Tat zur Seite. Nach seiner Verabschiedung aus dem Bürgermeisteramt, 2012, intensivierte er seine Bemühungen um die Städtepartnerschaft, wofür ihm die Stadt Finsterwalde 2014 die Louis-Schiller-Medaille verlieh. Bürgermeister Jörg Gampe bedauert den Tod von Fritz-Herrmann Lutz und zeigte sich dankbar. Die lebendige Städte-Partnerschaft, die Finsterwalde seit mehr als dreißig Jahren genießen dürfte, sei sein Werk, für das die Stadt ihm immer dankbar sein werde.(pm/tl)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2022 
Alte Webschule wird Kreativzentrum

Großschönau.  Wenn man Großschönau in Richtung Waltersdorf verlässt, fällt kurz hinter dem Bahnübergang ein markantes Gebäude mit großen Fenstern ins Auge. An der Fassade macht ein Banner darauf aufmerksam, dass hier eine Textile Kreativwerkstatt entstehen soll. Der Großschönauer Bürgermeister Frank Peuker weiß mehr darüber.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2022 
Kommentar von Torsten Berge

Lausitz.  Meinungsvielfalt ist uns wichtig und darum stellen wir ab heute regelmäßig jeden Donnerstag in Kooperation mit dem WochenKurier ein Thema vor- Wir starten heute mit dem Verlagsleiter des WochenKurier, Torsten Berge. Nachzulesen ist dieser Kommentar dann in der kommenden Ausgabe des Wochenkurier.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2022 
Neues Fahrzeug für den Katastrophenschutz

Elsterwerda.  Die Stützpunktfeuerwehr Elsterwerda hat ein neues Katastrophenschutzfahrzeug vom Typ Volkswagen T6.1 übergeben bekommen. Am Standort der Feuerwehr in Elsterwerda konnte Bürgermeisterin Anja Heinrich das Farhzeug vom Kämmerer und stellvertretenden Landrat Peter Hans entgegen nehmen.
Bei dem Wagen handelt es sich um einen Kommandowagen, welcher für den Brand- und Katastrophenschutz vorgesehen ist und die Ausrüstung der Stützpunktfeuerwehr Elsterwerda verstärkt. Elsterwerda ist im Fachdienst Brandschutz des Katastrophenschutzes des Landkreises als Brandschutzeinheit tätig. Der Landkreis ist wiederum Träger dieser Einheiten und demzufolge unter anderem für die Ausstattung und Ausbildung zuständig. Das Fahrzeug kostete rund 90.000 Euro und ist zu 70% vom Land gefördert worden. Derzeit sind über 4.000 ehrenamtliche Mitglieder in den Feuerwehren des Landkreises organisiert. (tl)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2022 
Radweg muss wieder hergestellt werden

  Niedergurig.  Die Gemeinde Malschwitz hat einen Teilerfolg im Rechtsstreit mit dem Eigentümer des Niederguriger Teichgebietes erzielt. Das Oberverwaltungsgericht Bautzen hat entschieden, dass dieser den auf einer Strecke von etwa 100 Metern zerstörten Radweg in der Nähe von Doberschütz wieder herstellen muss. Gegen ein gleich lautendes Urteil des Verwaltungsgerichtes Dresden hatte der Eigentümer Beschwerde eingelegt. Diese hat das Oberverwaltungsgericht nunmehr abgewiesen. Bis zum 23. Februar hat der Eigentümer laut Bürgermeister Matthias Seidel Zeit, den Weg wieder herzustellen. Anderenfalls werde dies die Gemeinde auf seine Kosten selber machen. Gegenwärtig laufen noch eine Reihe weiterer Verfahren, unter anderem hinsichtlich des gesperrten Zugangs zur Rieseneiche.(um)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2022 
Sachsen lockert Corona Regeln

  Lausitz.  Der Freistaat Sachsen lockert seine Corona Maßnahmen. Wie auf der Pressekonferenz am Dienstag bekannt gegeben wurde, sollen beispielsweise alle Personenbegrenzungen bei Versammlungen aufgehoben werden, sofern die Überlastungsgrenze in den Krankenhäusern nicht überschritten werden. In Restaurants gilt künftig wieder die 2G-Regel. Außerdem fällt die Sperrstunde von 22 Uhr weg. In Geschäften abseits des täglichen Bedarfs gilt wieder 3G. Und Die 2G-Regel wird bei Jugendlichen und Kindern bis 18 Jahren ausgesetzt. Vorher galt die Aussetzung bis 16 Jahre. Auch Kultur- und Freizeitveranstaltungen sowie Sportveranstaltungen mit Publikumsverkehr und auch Messen sind eingeschränkt wieder möglich. Die neue Verordnung soll ab dem 06. Februar für vorerst einen Monat in Kraft treten.(pm/mp)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2022 
Teststelle zieht um

  Großröhrsdorf.  Die Teststelle in der Festhalle Größrohrsdorf muss vorrübergehend umziehen.
Grund dafür ist eine anderweitige Nutzung der Festhalle. Im Zeitraum vom 03. Februar bis zum 18. März befindet sich die Teststelle im Vereinsraum der Festplatzgaststätte. Der Zugang wird gesondert ausgeschildert. Durch den Umzug wird die Teststelle am Donnerstag, dem 3.Februar vormittags geschlossen bleiben. Unabhängig vom Ortswechsel haben sich die Öffnungszeiten der Teststelle erweitert. Getestet wird jetzt Montag bis Freitag von 06:00 - 11:00 Uhr und von 14:00 - 18:00 Uhr sowie Sonntag von 09:00 - 11:00 Uhr. Ein weiteres Testzentrum in Großröhrsdorf gibt es seit kurzem am Rödertalmarkt/Kaufland. Hier sind täglich von 06:00 – 20:00 Uhr Schnelltests möglich. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.(seb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2022 
Wege in Prösen werden in Stand gesetzt

Röderland.  Seit Montag, dem 31. Januar werden in Röderland am Kanal im Ortsteil Prösen die Feldwege erneuert. Das wurde dringend notwendig, denn die Schlaglöcher wurden wetterbedingt immer größer und die Wege somit immer schlechter passierbar. Die Wege werden von Kraftfahrzeugen und durch Radfahrer häufig genutzt. Aus diesem Grund werden jetzt die Wege zwischen dem Wohngebiet Riesaer Straße und der Schmiedewegbrücke linksseitig und zwischen der Hauptstraße und der Schmiedewegbrücke rechtsseitig in Stand gesetzt. Dazu müssen beide Feldwege für den Verkehr für die nächsten Wochen voll gesperrt werden.(seb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2022 
Wohnungsgesellschaft zieht Bilanz

Hoyerswerda.  Einer der größten Wohnungsgeber in Hoyerswerda hat Bilanz gezogen. Der Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft Steffen Markgraf lud mit Beginn des neuen Jahres ein, um 2021 abzuschließen und die geplanten Projekte für dieses Jahr vorzustellen.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]