Suchergebnisse:   [1]     12 Treffer
   
WERBUNG

03.02.2020 
Digitalpakt-Fördermittel für acht Schulen

  Hoyerswerda.  Am kommenden Donnerstag erhalten acht Schulen in Hoyerswerda insgesamt rund 1,5 Millionen Euro Fördermittel aus dem Digitalpakt. Ziel bei der schulischen Förderung ist die Erstellung und Verbesserung der digitalen Infrastruktur durch WLAN und digitale Endgeräte wie Displays, interaktive Tafeln, Tablets und Notebooks, informiert das Sächsische Staatsministerium für Kultus in einer Mitteilung. Gefördert werden die vier Grundschulen am Adler »Handrij Zejler«, »Am Park« und »An der Elster«, sowie die »Lindenschule«. Außerdem bewilligt wurden die Anträge der Oberschulen »Am Stadtrand« und »Am Planetarium« sowie des Lessing- und Foucault-Gymnasiums, heißt es in der Mitteilung weiter. Sachsen hatte als erstes Flächenland im Mai 2019 eine Förderrichtlinie zur Umsetzung des Digitalpaktes Schule vorgelegt. Insgesamt stehen den Schulen in Sachsen bis 2024 250 Millionen Euro für die digitale Ausstattung zur Verfügung. Für jeden Schulträger im Freistaat Sachsen steht nun ein Schulträgerbudget zur Verfügung, das noch bis Ende Juni 2020 bei der Sächsischen AufbauBank beantragt werden kann. Danach werden ungenutzte Schulträgerbudgets neu verteilt. Mehr Informationen gibt es unter www.digitalpakt.sachsen.de. (pm/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Immer noch am Ball

Hoyerswerda.  Am vergangenen Wochenende fanden in der Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums "Konrad Zuse" in Hoyerswerda die Landeseinzelmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren im Tischtennis statt.
In unterschiedlichen Alterskategorien ab 40 Jahren suchten die 180 Teilnehmer ihre jeweiligen Landesmeister. So sicherte sich Maria-Magdalena Müller von der SG Wiednitz/Heide den Titel in der Altersgruppe Seniorinnen über 70.
Bei den Männern dürfen sich bei den Ü50- und den Ü75-Konkurrenzen Patrick Neumann vom TTV Neugersdorf und Günter Fraunheim vom SV Kubschütz über ihre Landesmeistertitel freuen.
Bernd Brauer vom ausrichtenden Verein TTC Hoyerswerda zeigte sich zufrieden, dieses Großereignis mit den zahlreichen Helfern ordentlich über die Bühne gebracht zu haben. (st)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Modellflug- und Racecarshow

Senftenberg.  Ein bisschen war es schon, wie der sprichwörtlicher Hauch von Autorennen, der am vergangenen Wochenende in der Niederlausitzhalle Senftenberg in der Luft lag. Bereits zum 7. Mal fand dort die Modellflug- und Racecarshow statt, die wiederum zahlreiche Besucher in die traditionsreiche Sportstätte lockte. Die bekamen dann auch jede Menge Action, zu Lande und in der Luft, zu sehen. Neben den schnellen Flitzern am Boden wimmelte es teilweise regelrecht von unterschiedlichsten Flugobjekten, die durch die Halle kreisten. So blieb dann auch nicht aus, dass der eine oder andere Flieger am Schluss die berühmte Kurve nicht mehr kriegen konnte. Überhaupt bekamen die Besucher Flugzeugmodelle unterschiedlicher Größen und Bauarten zu sehen. Nachbildungen historischer Flieger waren genauso vertreten wie futuristisch anmutende Flugobjekte. Von Eltern oder Großeltern häufig mit Ratschlägen unterstützt, konnten sich auch angehende, kleine Piloten am Computersimulator in Start- und Flugmanövern üben – trotz gutgemeinter Hinweise - nicht immer erfolgreich. Erfolgserlebnisse für die Kleinen gab es auf jeden Fall beim Basteln und Bemalen des eigenen Fliegers. Individuelle Kreationen, besonders bei der Farbgestaltung, waren da vorprogrammiert.
Ein ganzes Stück ruhiger ging es auf dem Gelände der sogenannten Funktionsfahrzeuge zu. Dort konnten sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen realitätsnah im Bedienen von Baufahrzeugmodellen üben sowie den naturnah und mit Gebäuden gestalteten Parcours einer kleinen Stadt erleben. Zum Erfahrungsaustausch treffen und sich den einen oder anderen Trick ablauschen - ganz gleich - Anfang Februar, im kommenden Jahr, wird man sich wieder in Senftenberg zusammenfinden. Dann bereits zur 8. Auflage der Modellflug- und Racecarshow in der Niederlausitzhalle.(hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Neue Wäscherei eingeweiht

  Niesky.  Die Diakonie St. Martin hat jetzt in Niesky ihre neue Wäscherei eingeweiht. Damit können nun bis zu zwei Tonnen Textilien täglich gewaschen werden. Bereits seit Ende vergangenen Jahres laufen Waschstraße, Trockner und Presse am neuen Standort. Als letzter Kraftakt wurde die Mangel in der alten Wäscherei in der Bahnhofstraße abgebaut und auf den neuen Standort in der Kollmer Straße umgesetzt. Zudem investierte die Betreiberin in ein Blockheizkraftwerk, um den Eigenbedarf an Strom weitestgehend zu decken und gleichzeitig die Abwärme der Anlage zur Erwärmung des Waschwassers zu nutzen. Die Wäscherei in Niesky gehört zu den Werkstätten für Menschen mit Behinderung. 37 davon haben hier einen Arbeitsplatz. Gewaschen wird täglich, jedoch ausschließlich gewerbliche Wäsche, zum Beispiel für Krankenhäuser, Kindergärten und Altenpflegeheime.(woku/hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Polizeimeldungen

  Lausitz.  Gestellt

Zunächst unbekannte sind am Samstagabend in das Gelände eines Geflügelhofes im Rothenburger Ortsteil Lodenau eingedrungen. Beamte des Polizeirevieres Görlitz haben das in der Nähe abgestellte Fahrzeug, einen VW-Transporter gefunden. Im Rahmen einer Fahndung wurden kurz vor dem Lodenauer Wehr zwei Tatverdächtige gestellt. Bei ihnen handelte es sich um die 33-jährige Halterin des VW und ihren 44 Jahre alten Begleiter. Die beiden, aus Polen, hatten verschiedene Einbruchswerkzeuge, Fahrzeugschlüssel sowie einen Kanister mit Dieselpumpe dabei. Gegen beide wird ermittelt.

Gefunden

Ein zunächst unbekannter Pkw­-Fahrer hat mit seinem Fahrzeug am Sonntagmorgen in Bautzen auf der Jordan-Straße einen geparkten Golf gerammt. Dabei verursachte er einen Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Er beging Fahrerflucht. Einer Streife des Polizeirevieres gelang es einen 25-jährigen VW Fahrer als Verursacher zu ermitteln. Der war erheblich betrunken. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,4 Promille.

Gestohlen

Unbekannte sind am Wochenende in die Lagerräume eines Küchenstudios an der Jakobstraße in Görlitz eingebrochen. Sie haben sechs hochwertige Staubsauger und Saugroboter im Gesamtwert von ca. 4.000 Euro gestohlen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Gestürzt
Eine Radfahrerin ist am Samstag in Zittau bei einem Unfall schwer verletzt worden. Ein 35-jähriger VW Fahrer hatte sie, beim Abbiegen von der Kämmelstraße in die Görlitzer Straße, offenbar übersehen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der vom Fußweg kommenden 66-jährigen. Sie wurde mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Getrunken

Ein 29-jähriger Mercedes Fahrer ist am Samstagmorgen in Olbersdorf in der Bebel-Straße in Richtung Zittau verunglückt. In einer leichten Linkskurve kam er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Grundstückszaun. Dabei verletzte sich der Mann leicht und musste ärztlich versorgt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Er war allerdings auch betrunken. Ein Atemalkoholtest brachte einen Wert von über 1,8 Promille.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Schiebocker mit neuem Trainer

  Bischofswerda.  Der Trainer des Regionalligisten Bischofswerdaer FV Erik Schmidt muss das Handtuch werfen. Er ist seit Montag nicht mehr im Amt, teilt der Verein mit. Schmidt verlässt demnach auch das Präsidium der Schiebocker. Er war über 6 Jahre sportlicher Leiter. Mit Ihm sind zwei Aufstiege gelungen, aktuell stehen die Zeichen aber eher auf Abstieg. Bischofswerda ist, mit nur 10 Punkten, Tabellenletzter der Regionalliga. Zum rettenden 16. Platz fehlen bereits 6 Punkte. Schmidt bleibt dem Verein als Fan und Sponsor treu und steht dem Präsidium auf Wunsch beratend zur Seite. Seine Funktion übernimmt mit sofortiger Wirkung Oliver Lorenz, heißt es aus Bischofswerda weiter. (bw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Seltenes Datumspalindrom

  Deutschland.  Hätte Sie es gewusst, dass der gestrige Sonntag mit dem Datum 02.02.2020 ein ganz besonderer war. Zumindest bei Sprachwissenschaftlern bekannt, sind sogenannte Palindrome; das sind Worte, welche vor- und rückwärts gelesen gleich sind. Viel seltener hingegen sind Datums-Palindrome, wie eben der 02.02.2020. Das letzte Mal gab es einen palindromischen Tag vor über 900 Jahren am 11.11.1111. Der nächste Tag, bei welchem das Datum von beiden Seiten gelesen werden kann, steht in rund 100 Jahren ins Haus – dann genau am 12.12.2121.(hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Tag der offenen Tür

Hoyerswerda.  Hunderte Besucher drängten sich am vergangenen Freitag in die neue Oberschule in Hoyerswerda. Obwohl sich die Schule noch im Bau befindet, konnte diese zum Tag der offenen Tür bereits im Rahmen der Möglichkeiten besichtigt werden. Im Foyer und der zukünftigen Aula wurden einzelne Schulfächer, der neu gegründete Förderverein, Ganztagsangebote und das Schulkonzept vorgestellt. Die Schulband untermalte die Veranstaltung musikalisch. Die „Oberschule Hoyerswerda“ soll zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 eröffnet werden. (kr/jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Tag der offenen Tür bei den Lausitzer Werkstätten

Hoyerswerda.  Einen Blick hinter die Kulissen konnten Interessierte am vergangenen Samstag beim Tag der offenen Tür der Lausitzer Werkstätten werfen. Neben Führungen durch das Haus im Gewerbegebiet Seidewinkel, gab es auch Einblicke in alle Arbeitsfelder der Berufsbildung sowie Förderangebote bei Betreuung und Wohnen. Die Produktionsbereiche Druckerei, Elektromontage, Holzbearbeitung, Industriemontage und Verpackung, Metallbearbeitung und Schaltschrankmontage wurden praxisnah präsentiert. Schnäppchenjäger konnten Werkstattprodukte besonders günstig erwerben. Doch auch Dienstleistungsbereiche der Werkstätten wie zum Beispiel die Wäscherei und der Fahrradservice waren vertreten.
Vor Ort war auch der aktuelle Geschäftsführer Eckhart Friese.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Umzug ins neue Gemeindezentrum in Sicht

  Wachau.  In Wachau laufen derzeit die Arbeiten am neuen Gemeindezentrum auf Hochtouren. Im Sommer will hier Wachaus Bürgermeister mit seinen 13 Mitarbeitern einziehen. Neben den Büros für die Gemeindeverwaltung sind dann auch Räumlichkeiten für öffentliche Veranstaltungen, für die Feuerwehr, für Senioren und die örtlichen Vereine zu finden, heißt es dazu aus der Verwaltung. Durch den eingebauten Lift sind alle Zugänge barrierefrei, so auch zum Veranstaltungssaal im Obergeschoss. Die Kosten für den Bau belaufen sich auf rund 3,6 Millionen Euro. Der Großteil davon wird vom Freistaat Sachsen über ein Förderprogramm der Sächsischen Aufbaubank finanziert.(woku/hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Vorbereitung ist alles

Hoyerswerda.  Am vergangenen Samstagveranstalteten der Bürotreff Kloss und die Wohnungsgenossenschaft LebensRäume Hoyerswerda ihre zweiteRanzenparty für Eltern und ihre baldigen Schulkinder. Zukünftige ABC-Schützen konnten zahlreiche Ranzen-Modelle ausprobieren und verschiedene Füller testen. Therapeuten der HOY-REHA GmbH beantworteten außerdem wichtige Fragen zum Thema rückenschonende Ranzenwahl. Tipps zum sicheren Verhalten auf dem Schulweg gab es von der Verkehrswacht Hoyerswerda. Ganz wichtig und nicht zu vergessen waren aber natürlich die Zuckertüten, die in unterschiedlichsten Modellen zum Bestaunen und Mitnehmen einluden. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
03.02.2020 
Zwei neue LTE-Stationen

  Görlitz.  Die Versorgung des Landkreises Görlitz mit schnellem Mobilfunk schreitet zügig voran. Der Mobilfunkanbieter Vodafone hat in Krauschwitz und in Bernstadt an der Eigen jetzt zwei neue LTE-Stationen in Betrieb genommen. Damit würden, so das Mobilfunkunternehmen, 5.000 weitere Einwohner mit der Breitbandtechnologie versorgt. Aktuell verfüge man über eine LTE-Abdeckung von 86 Prozent der Haushalte im Landkreis. In diesem Jahr sind im Kreis Görlitz 20 weitere LTE-Bauvorhaben vorgesehen. Die geplanten Baumaßnahmen dienen dazu, LTE-Funklöcher zu schließen sowie mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten in das Funknetz zu bringen, heißt es dazu von Vodafone. Mit dem Mobilfunkstandart LTE sind Datenraten bis 500 Mbit/s möglich.(woku/hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]