Suchergebnisse:   [1]     13 Treffer
   
WERBUNG

02.12.2014 
48 Millionen Euro Fluthilfe für Brandenburger

  Brandenburg.  Nach dem Hochwasser im Sommer 2013 sind bislang mehr als 48 Millionen Euro an Hilfsleistungen von der Investitionsbank Brandenburg ausgezahlt worden. Weitere finanzielle Zuwendungen seien bis auf Einzelfälle nicht zu erwarten, denn die Anmeldefrist für Hilfsprogramme sei inzwischen abgelaufen. Die Schäden in Brandenburg waren damit geringer als Anfangs befürchtet. Direkt nach der Flut hatte das Land die benötigten Hilfszahlungen auf 92 Millionen Euro geschätzt. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Adventskalender vom 02.12.2014

Hoyerswerda.  Eine Gemeinschaftsproduktion mit dem Lessinggymnasium Hoyerswerda.

Heute:
Martha Sarodnik (Klavier)
„Süße Weihnachtsglocken klingen“
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Anmeldestart für Kamenzer Gewerbemesse 2015

  Kamenz.  Aussteller, die sich auf der Messe WIR 2015 in Kamenz präsentieren wollen, können sich bis zum 15. Dezember einen Frühbucherrabatt sichern. Das teilt das Landratsamt Bautzen mit. Dabei werden 10 Prozent auf die Standmiete gewährt. Die 23. Auflage der Gewerbemesse „WIR – Wirtschaft-Information-Region“ findet vom 27. bis 29. März 2015 in den REGIO-Bushallen in Kamenz statt. Der Anmeldestart für Aussteller war am 1. Dezember 2014. Die Anmeldeunterlagen sowie weitere Informationen finden Interessierte unter www.messe-kamenz.de. Mit jährlich mehr als 12.000 Besuchern hat die Messe einen hohen Stellenwert in der Region. Besucher werden wieder zahlreiche Angebote von Unternehmen sowie Informationen zur regionalen Entwicklung und der kulturellen Vielfalt Ostsachsens erhalten können. Für drei Tage bietet die größte Gewerbemesse Ostsachsens den Unternehmen ein Podium, um neue Kundenkreise zu erschließen, bestehende Kontakte zu pflegen und über Leistungen und Produktneuheiten zu informieren. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Aus dem Polizeibericht

  Region.  In der Nacht zum Montag wurden der mehrere Einbruchversuche an den Eingangstüren zu einem Mehrfamilienhaus in der Dr.-Senst-Straße in Welzow verübt. Durch die Hebelversuche wurden Schäden von rund 2.500 Euro angerichtet so die Polizei.

In der Grünstraße in Spremberg hat ein betrunkener Autofahrer am Montagabend einen Verkehrsunfall verursacht. Der 54-jährige hatte fast 1,8 Promille intus.

Aus einer Garage des Komplexes Nuschke-Straße in Snftenberg haben Unbekannte in den letzten Tagen Fahrräder, elektrische Maschinen, Bleche und ein Notstromaggregat gestohlen. Der Schaden rund 3.000 Euro.

Nach einem Vorfahrtsfehler sind am Dienstagmorgen auf der B96 bei Freienhufen zwei LKW zusammengefahren. Verletzt wurde niemand, aber der Schaden fiel mit rund 9.000 Euro recht hoch aus.

In der Bernsdorfer Straße in Ruhland ist am Dienstagmorgen eine Radfahrerin verletzt worden. Ein PKW hatte die Vorfahrt nicht beachtet und sie angefahren. Es entstand zudem Sachschaden von rund 800 Euro.

Eine Einbruchsserie wurde am Dienstag in Lauchhammer registriert.
In den ersten Morgenstunden drangen Unbekannte gewaltsam in eine Wohnung in Lauchhammer-Ost ein und stahlen technische Geräte.
Die genaue Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.
In Lauchhammer-Mitte versuchte ein Einbrecher kurz nach Mitternacht am Dienstag in ein Büro zu gelangen. Der Täter hatte eine Leiter angestellt und wollte das Außenrollo überwinden. Dabei wurde er von einer Anwohnerin beobachtet. Daraufhin flüchtete eer und ließ seine Leiter zurück.
Auch das Gebäude der Förderschule wurde durch Einbrecher heimgesucht. Ein Verantwortlicher entdeckte am Dienstagmorgen Einbruchspuren. Nach einem ersten Überblick wurde zwar nichts gestohlen trotzdem muss ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro verbucht werden informiert die Polizei.

Die Polizei in Kamenz sucht jetzt Zeugen nach einem Unfall der sich bereits am 25. November bei Prietitz nach Hennersdorf ereignet hat.
Gegen 19:15 Uhr überholte kurz vor dem Ortseingang von Hennersdorf ein helles Auto einen blauen Rover. Dabei streifte dieses Fahrzeug den Überholten an der gesamten hinteren linken Seite. Der unbekannte Pkw fuhr in Richtung Gelenau weiter, ohne dass sich dessen Fahrer um den Vorfall kümmerte. Wer Hinweise zum Unfallhergang oder zum verursachenden Fahrzeug geben kann, wirden gebeten, sich im Polizeirevier Kamenz auch telefonisch unter 03578 352-0 zu melden.

In Hoyerswerda ist am Montagmittag ein 82-Jähriger von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Der Senior war kurz vor halb zwölf dabei die Wilhelm-Külz-Straße zu überqueren. Als er von einer Verkehrsmittelinsel auf die Fahrbahn trat, näherte sich ein Skoda. Dessen 50-jähriger Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Fußgänger kam mit erheblichen Verletzungen ins Klinikum. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Untersuchungen zur Ursache aufgenommen. An dem Auto entstand Schaden von etwa 2.000 Euro.

In Zeißig drangen Unbekannte im Zuge des vergangenen Wochenendes in ein Nebengebäude an der Bautzener Straße ein. Es dient einer Firma als Lager. Die Täter hatten es augenscheinlich auf Kabel abgesehen. Mehrere kupferne Leitungen im Wert von etwa 2.500 Euro verschwanden spurlos.

In Hoyerswerda sind Unbekannte im gleichen Zeitraum in eine Gartenanlage in der Straße Senftenberger Vorstadt eingebrochen. Aus zwei Geräteschuppen stahlen die Täter diverse Werkzeuge. Der Wert des Diebesgutes beträgt, laut Polizei, etwa 100 Euro. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Bester Service für den Gast

  Spremberg.  Das Team der Touristinformation Spremberg hat das Qualitätssiegel i-Marke vom Deutschen Tourismusverband erfolgreich verteidigt. Dafür wurden die Qualität der Leistungen und Angebote nach bundesweit einheitlichen Kriterien überprüft. Nur die Touristinformationen, die über eine sehr gute Beratungsqualität verfügen, umfangreiche touristische Informationen und zusätzliche Dienstleistungen für Gäste anbieten, können die Auszeichnung erhalten.
Ein als Gast getarnter Prüfer nahm die Spremberger unangemeldet unter die Lupe. Er überprüfte die 15 geforderten Mindestkriterien und weitere 40 Punkte. Das weiße i auf rotem Grund dürfen ausschließlich Touristinformationen verwenden, die sich diesem unangekündigten Qualitätscheck durch einen unabhängigen Prüfer unterziehen. Die Auszeichnung ist drei Jahre gültig. Im Lausitzer Seenland gibt es zurzeit vier Touristinformationen, die mit der i-Marke ausgezeichnet sind. Deutschlandweit können ca. 550 das Qualitätssiegel nachweisen. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
BRAU-RING QUALITÄTSSIEGEL

  Wittichenau.  Die Wittichenauer Brauerei ist erneut mit BRAU-RING Qualitätssiegel in GOLD ausgezeichnet worden. Auf der weltgrößten Braumesse in Nürnberg bekamen das Lausitzer Kupfer und das Wittichenau Premium Pils Bestnoten. Dies sei eine Bestätigung der gleichbleibenden und hochwertigen Qualität der Produkte die durch qualifizierte Mitarbeiter unter Verwendung bester regionaler Rohstoffe hergestellt werden heißt es aus dem Unternehmen. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Ein Weihnachtsbaum fürs Ministerium

  Cunewalde/Berlin.  Das Bundesverteidigungsministerium in Berlin schmückt ein Weihnachtsbaum aus der Lausitz. Er stammt aus Cunewalde und wurde mit Herrenhuter Sternen geschmückt kurz vor dem ersten Advent übergeben. Landrat Michael Harig ist mit weiteren Persönlichkeiten dazu in die Hauptstadt gereist. Zuvor hatte es im Bundestag ein persönliches Treffen mit Bundesministerin von der Leyen sowie Maria Michalk, gegeben. Dabei informierte die Delegation umfangreich über die Wirtschafts-, Kultur- und Ferienregion am Anfang Deutschlands und im Dreiländereck und brachten ein Stück Oberlausitzer Weihnachtsstimmung in die Bundeshauptstadt heißt es in einer Mitteilung. Am gleichen Tag wurde durch die Oberlausitz auch ein Weihnachtsbaum für die Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund in Berlin gestellt. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Gespendet: envia M mit Geschenken für zwei Vereine

  Lauta/Elsterheide.  Über eine Spende in Höhe von 500 Euro konnte sich am Dienstag der DRK Ortsverband in Lauta freuen. Das Geld wurde vom Energieversorger envia M übergeben. Am Mittwoch soll die gleiche Summe an den Traditionsverein Elsterland überreicht werden. (red)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Millionen für den Klimaschutz

  Sachsen.  Sachsen stellt für den Klimaschutz bis 2020 45 Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderrichtlinie „Klimaschutz” ist gestern vom Kabinett verabschiedet worden. Wir können mit der Förderung beginnen, sobald die EU das Programm des Freistaates für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung genehmigt so Staatsminister Thomas Schmidt. Mit dem Geld sollen im Bereich der öffentlichen Gebäude und Infrastruktur Maßnahmen unterstützt werden, die deutliche Einsparungen bei Energie und Kohlendioxid ermöglichen. Das können unter anderem Anlagen zur energieeffizienten Wärmeerzeugung und -versorgung, die energetische Sanierung von Gebäuden und Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz in der Wasserver- und Abwasserentsorgung sein. Gefördert werden außerdem energiesparende Straßen- und Innenbeleuchtung sowie komplexe Energie- und Gebäudeleittechnik. Möglich ist auch die Unterstützung von Projekten, mit deren Hilfe Kommunen die Einsparmöglichkeiten von Energie und Kohlendioxid untersuchen wollen. „Die Förderrichtlinie ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum Erreichen unserer ehrgeizigen Klimaziele“, so der Minister. „Wir wollen mithilfe der geförderten Projekte insgesamt 40 000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr einsparen. pm/bw
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Studenten auf Forschungsreise

Hoyerswerda.  Acht junge Wissenschaftler und Vertreter der weißrussischen Sacharow Universität Minsk weilten am Montag in Hoyerswerda. Im Rahmen einer vom Goethe Institut organisierten Studienreise informierten sich die Teilnehmer über Projekte zu erneuerbaren Energien und dem Wertstoffkreislauf. Vor Ort besuchten sie dazu die Städtischen Wirtschaftsbetriebe Hoyerswerda SWH sowie die Firmen Hoyerswerda Landhandelsdienste HLD und die Lausitzer Gesellschaft für regenerative Energien. Im Mittelpunkt des Interesses standen dabei die Nutzung von Solarenergie und Windkraft sowie die Selektion und Verwertung von Rohstoffen aus Abfällen. So wurden dann auch die praktischen Informationen der Betriebsbesichtigungen durch kurze Vorträge ergänzt und die zahlreichen Fragen der Teilnehmer beantwortet. (hps)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Tag behinderter Menschen

  Sachsen/Brandenburg.  Weit über 370 000 Menschen in Sachsen sind im Besitz eines gültigen Schwerbehindertenausweises. Das ist etwa jeder 11. Einwohner im Freistaat. Darunter sind rund sechseinhalb tausend Kinder teilt das statistische Landesamt anlässlich des morgigen internationalen Tages behinderter Menschen mit. Etwas mehr als die Hälfte der Menschen mit Handycap sind Frauen.
Auch in Brandenburg leben etwa rund 370.000 Menschen mit Behinderungen, darunter über 250.000 Schwerbehinderte. Etwa die Hälfte davon ist im erwerbsfähigen Alter. Menschen mit Behinderungen sind in vielen Fällen gut ausgebildet, oft hoch motiviert und leistungsfähig. Angesichts des steigenden Fachkräftebedarfs stellen Menschen mit Behinderungen ein großes Fachkräftepotenzial dar, das genutzt werden muss appelliert Brandenburgs Sozialministerin Diana Golze. pm/bw

  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Taxifahren ab sofort teurer

  Region.  Das Taxifahren im Landkreis Bautzen ist ab sofort teurer. Mit dem 1. Dezember trat die Tariferhöhung in Kraft. Die Grundgebühr ist von 2,30 auf 3,50 Euro gestiegen. Pro Kilometer werden jetzt werktags statt 1,40 auf 1,80 Euro fällig, Nacht- und Sonntagsfahrten werden mit 2 Euro pro Kilometer berechnet. (jw)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2014 
Vorläufiger Haushalt für Sorben-Stiftung 2015

  Bautzen.  Die Stiftung für das sorbische Volk kann im kommenden Jahr gut 18 Millionen Euro ausgeben. Das sieht der Vorläufige Haushalt vor, den der Stiftungsrat beschlossen hat. Mit dem Geld sollen u.a. 360 Stellen in neun sorbischen Einrichtungen sowie Projekte finanziert werden, wie z.B. das Sorbische National-Ensemble. Die Stiftung erhält Geld vom Bund sowie aus Sachsen und Brandenburg. Da die Bundesländer noch keinen Etat für 2015 verabschiedet haben, steht der endgültige Haushaltsbeschluss noch aus. (tb)
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]