Suchergebnisse:   [1]     7 Treffer
   
WERBUNG

02.12.2004 
600 Euro Strafe für Mittelfinger zeigenden Frisör

  Hoyerswerda.  Ein Mann aus Lauta ist am Donnerstag im Amtsgericht Hoyerswerda zu 600 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Der jetzt 20jährige hatte im Februar dieses Jahres in Dresden beim Fußballspiel Dynamo Dresden gegen St. Pauli zwei Polizeibeamten seinen Mittelfinger gezeigt. Der stark betrunkene Patrick S. wollte eine Randale anzetteln und trug zudem einen verbotenen Mundschutz. Er macht zur Zeit in den alten Bundesländern eine Lehre zum Frisör. Das Urteil wird zudem damit begründet, dass der Azubi noch nicht vorbestraft war.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2004 
Der Hoyerswerdaer Weihnachtsmarkt ist eröffnet

  Hoyerswerda.  Am Donnerstag wurde in der Hoyerswerdaer Altstadt der alljährliche Weihnachtsmarkt eröffnet. Bis zum Sonntag kann man jetzt über den festlich geschmückten Marktplatz bummeln, für das leibliche Wohl ist an vielen Verkaufsständen gesorgt. Was jetzt noch zur richtigen Weihnachtsstimmung fehlt ist der Schnee – doch den bekommen wir laut Wettervorhersagen erst mal nicht.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2004 
Mehrere Verkehrsunfälle durch überfrierende Nässe

  Kamenz/Hoyerswerda.  Überfrierende Nässe hat am Morgen in Hoyerswerda und dem Landkreis Kamenz insgesamt 16 Verkehrsunfälle gefordert. Es blieb größtenteils bei Blechschäden. Hauptschwerpunkte waren die Straße zwischen Hoyerswerda und Lohsa sowie die B97 zwischen Hoyerswerda und Bernsdorf. Während Glatteisregen, Schnee, aber auch Reifglätte für den Autofahrer meist vorhersehbar sind, tritt überfrierende Nässe überraschend auf. Verbreitet glatt wird es dann, wenn der Regen bei nur etwas über 0 Grad fällt und rasch nach dem Regen Frost einsetzt.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2004 
Sorbische Tradition: Am Donnerstag war das Bescherkind zu Gast im Lutherhaus

  Hoyerswerda.  Sorbischschüler aller Schulen von Hoyerswerda stimmten sich am Donnerstag auf Weihnachten ein. Nach einem Besuch in der Johanneskirche, wo die Kinder unter anderem die Möglichkeit hatten jeden Winkel des Gotteshauses näher zu betrachten, ging es in das Lutherhaus. Hier wurde gemeinsam gesungen und– einige Mädchen und Jungen des Johanneums und der Handrij Zeijler Grundschule führten ein kleines Programm auf. Danach kam das Bescherkind, welches die Kinder und Lehrer segnete.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2004 
Stadt will eigenen Kontrollpegel / Änderungen zur Hochwasserschutz-Konzeption

  Hoyerswerda.  Hoyerswerda fordert eine Korrektur der Konzeption zu den Überflutungsbereichen im Stadtgebiet. Der Technische Ausschuss des Stadtrates hat gestern Abend ein Planungsverfahren zur Änderung der Hochwasserschutz-Konzeption abgesegnet. Die Stadt will zudem einen eigenen Kontrollpegel. Der Pegel könne bisher nur geschätzt werden.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2004 
Wechsel der Stadtverwaltung: Hans Joachim Donath wird Sozialarbeiter im Jugendamt

  Hoyerswerda.  Der derzeitige Leiter des Hoyerswerdaer Kulturbüros, Hans Joachim Donath, wechselt zum 1. Januar in das Jugendamt. Der 41jährige wird dort als Sozialarbeiter tätig sein. Den Arbeitsplatzwechsel sieht Donath als persönliche Neuorientierung. Die freiwerdende Stelle im Kulturbüro wurde verwaltungsintern ausgeschrieben. Hans- Joachim Donath hatte das Büro nach der Auflösung des Kulturdezernates in den vergangenen fünf Jahren auf dem Weg gebracht.
  -Druckansicht von diesem Artikel
 
02.12.2004 
Wieder mehr Arbeitslose in der Region

  Kamenz/Hoyerswerda.  Die Zahl der Arbeitslosen in Hoyerswerda und dem Landkreis Kamenz ist wieder leicht gestiegen. Den neuesten Zahlen der Agentur für Arbeit in Bautzen zufolge waren in der Hoyerswerdaer Geschäftsstelle Ende November dieses Jahres 9.079 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 126 mehr als noch vor einem Monat. Eine Quote von 22,2 Prozent. In der Geschäftsstelle in Kamenz waren Ende November 6.468 Arbeitslose gemeldet. Die Zahl stieg gegenüber dem Vormonat um 108. Die Arbeitslosenquote liegt demnach bei 15,8 Prozent. "Der Anstieg ist üblicherweise auf die jahreszeitlich bedingten Entlassungen zurückzuführen." sagte Bautzens Agenturchef Günter Irmscher und betonte "Ohne die Entlastung durch Ein-Euro-Jobs wären die Arbeitslosenzahlen höher ausgefallen.".
  -Druckansicht von diesem Artikel
 


   
Suchergebnisse:   [1]     zur Suchmaske
   

[ Gestaltung und Programmierung: ELSTERMEDIA ]
[ e-mail: [email protected] | Tel.: 0 35 71 / 42 54 24 ]